Mittelgroße Hunderassen M

Die goldene Mitte – mittelgroße Hunde sind für viele Menschen ideale Freizeitpartner.

Mittelgroße Hunderassen sind Hunde, an die die meisten Menschen denken, wenn sie sich einen typischen Hund vorstellen sollen. Hunde mittlerer Größe haben viele wunderbare Eigenschaften, die Hundeliebhaber an diesen Hunden schätzen. Sie sind robust, eignen sich zum Toben und Spielen und sind damit in besonderem Maße für Familien mit Kindern geeignet. Auf dieser Seite findest Du Hunderassen, die zwischen 31 und 55 cm groß sind und somit als mittelgroße Hunde klassifiziert werden.

Ein Hund einer mittelgrossen Hunderasse ist woran die Menschen denken, wenn sie an einen Hunde denken.
Der Labrador ist eine mittelgrosse Hunderasse. Nicht zufällig ist diese Hunderasse eine der beliebtesten in Deutschland. | Foto: © Pixabay, Pexels, CC-BY 2.0

Die Vorteile mittelgroßer Hunderassen

1. Ein mittelgroßer Hund ist familientauglich

Ein mittlerer Hund ist für Familien in der Regel ideal. Denn der Hund ist nicht so klein, dass er von den Kindern übersehen werden oder gar ernsthaft verletzt werden kann. Andererseits ist der Hund aber auch nicht zu groß, sodass er Kindern aufgrund seiner Größe nich gefährlich werden kann oder ihnen gar Angst einjagt.

2. Eine positive (Aus-)Wirkung auf Dein Leben

Ein mittelgroßer Hund ist der ideale Freizeitpartner. Du kannst mit ihm problemlos größere Gassirunden gehen, mit ihm auf der Hundewiese im Park spielen oder sogar zusammen joggen. Die Größe des Hundes wirkt auf die meisten Menschen respektvoll, aber nicht furchteinflößend. Er ist daheim nicht zu übersehen und nimmt auch beim Kuscheln auf dem Sofa deutlich seinen Platz ein.

3. Mittelgroße Hunde sind gesünder

Während kleine Hunde häufiger aufgrund ihrer Züchtung zu ernsthaften Erkrankungen neigen, sind mittelgroße Hunde deutlich robuster. Lediglich Hüfte und Bandscheibe sind die neuralgischen Punkte dieser Hunderassen.

Die Nachteile mittelgroßer Hunderassen

1. Gewicht kann Belastung sein

Je nach Gewicht und Rasse kann ein mittelgroßer Hund beim Gassigehen an der Leine eine Belastung für Dich sein. Vor allem dann, wenn der Hund das Gehen an der Leine nicht korrekt gelernt hat und deshalb an der Leine zieht.

2. Die Größe macht manchen Menschen Angst

Nicht jeder Mensch mag Hunde. Einige haben sogar regelrecht Angst vor ihnen. Ein mittelgroßer Hund ist sichtbar und lässt sich im öffentlichen Raum nicht mehr verstecken. Dies kann in dicht besiedelten Gegenden zu Konflikten mit Mitmenschen führen.

3. Auf Reisen musst Du für den mittleren Hund zahlen

Ein Hund mittlerer Größe passt nur bedingt in eine tragbare Transportbox. Damit musst Du für den mittleren Hund bei der Bahn extra eine Fahrkarte lösen. Im Flugzeug gilt der mittlere Hunde nicht mehr als Handgepäck und muss, wenn der Flug nicht zu vermeiden ist, im Frachtraum mitreisen. Auch im Auto benötigt ein mittelgroßer Hund seinen Platz.

Alle mittleren Hunderassen auf einen Blick