Die beliebtesten Hundenamen für Rüden

Die Top Ten der beliebtesten Hundenamen für Rüden in Deutschland (2017).

Die Top Ten der beliebtesten Hundenamen für Rüden in Deutschland. Der Gewinner: Balou.
Statistisch gesehen heißt dieser süße Beagle-Rüde in Deutschland sehr wahrscheinlich Balou, Sammy oder Buddy. | Foto: © rawpixel.com, rawpixel, CC-BY 2.0

Die beliebtesten Hundenamen für Rüden in Deutschland werden jährlich vom Haustierregister Tasso e.V. ermittelt. Datenbasis sind die bei Tasso registrierten Hunde. Nachfolgend findest Du die Top Ten der beliebtesten Hundenamen für Rüden in Deutschland und ihre Bedeutung. Du hast eine Hündin? Dann klicke hier!

Platz 10: Mailo/Milo

Milo stammt aus dem slawischen und ist die Kurzform von Miloslaw.

Platz 09: Max

Noch so ein Dauerbrenner in der Liste der beliebtesten Vornamen für männliche Hunde: „Max“. Die Kurzform von Maximilian. Der wiederum stammt vom römischen Maximinianus.

Platz 08: Bruno

Bruno passt doch am besten zu großen, etwas tapsigen Rüden. Das hat dieser Name mit Balou von Platz Eins gemeinsam. Der Name „Bruno“ stammt aus dem Altdeutschen und meint denn auch „Bär“. Bruno ist aber auch ein Zweitname des Gottes „Odin“.

Platz 07: Rocky

Vor einer Dekade war er der Spitzenreiter der beliebtesten Hundenamen für Rüden. Mittlerweile findet sich Rocky nur noch auf einem der hinteren Plätze in den Top Ten. Diese englische Kurzform des italienischen Männervornamens „Rocco“ spielt vor allem an Sylvester Stallone an, der als Filmfigur „Rocky“ ein beliebter Held war.

Platz 06: Lucky

Lucky Luke ist der Westernheld, der im ganzen wilden Westen am schnellsten seinen Colt aus dem Halfter ziehen kann. In Anlehnung an diese heldenhafte Comicfigur ist Lucky ein beliebter Name für männliche Hunde. Ob der glückliche Lucky genau so schnell läuft, wie Lucky Luke seinen Colt ziehen kann?

Platz 05: Charly/Charlie

Ein Dauerbrenner unter den Tiernamen ist „Charly“. Zwar schafft es der Name bisher nicht bis ganz nach oben in die Top Ten der beliebtesten Hundenamen für Rüden, aber ein guter Mittelplatz für diesen ur-deutschen Namen ist allemal drin.

Platz 04: Ben/Benny

Ben ist die Kurzform von „Benjamin“. Es ist ein biblischer Name. In der Bibel steht Ben(jamin) für den jüngsten Sohn Jakobs, einem der zwölf Stämme Israels.

Platz 03: Buddy

Der Hund ist der beste Freund des Menschen. Für viele ist er sogar der beste Kumpel. „Buddy“ ist englisch und bedeutet eben genau das: „Kumpel“.

Platz 02: Sam/Sammy

Auf Platz zwei der Liste der beliebtesten Hundenamen für Rüden steht dieser Name. Obwohl man Sammy vor allem in den USA verortet, stammt dieser Name aus dem Hebräischen. „Shama“ bedeutet „hören“ und Sammy somit in etwa „Gott hört“. Ob ein Hund der Sam heißt besonders gut auf Herrchen und Frauchen hört ist nicht überliefert.

Platz 01: Balou/Balu

„Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ sang Balou der Bär in Disney’s Dschungelbuch. Viele Hundebesitzer im deutschsprachigen Raum finden das dieser Name nicht nur für gemütliche Comic-Bären passt, sondern auch für ihren Hund daheim.

Das sind die Top Ten der beliebtesten Hundenamen für Rüden in Deutschland. Neugierig auf die TopTen der weiblichen Hundenamen? Dann klicke hier weiter!

Empfohlene Halsbänder: